Neue Widerrufsbelehrung ab Juni 2014

18.06.2013 von Kraus

Nachdem der Bundestag vor etwa einer Woche ein entsprechendes Gesetz verabschiedet hat, wird es wohl ab Juni 2014 eine neue Widerrufsbelehrung geben.

In der Sache wird sich nicht dramatisch viel ändern. Aber wie immer muss man natürlich höllisch aufpassen, damit keine abmahnbaren Situationen entstehen. Also mal wieder ein nettes Stück Mehrarbeit für die Betreiber von Online-Shops und für alle anderen Fernabsatzunternehmen – und bestimmt ein rieeeeesiger Nutzen für die Kunden.

Mehr dazu in Kürze.

P.S.: Was sagen Sie zum Sinn und Unsinn der Informationspflichten? (Die Kommentarfunktion unten ist geöffnet.)






Eine Antwort zu “Neue Widerrufsbelehrung ab Juni 2014”

  1. Soeldner sagt:

    Ich halte das alles für eine Phrase. Wenn fast alle angepasst haben, gibt es kleine Änderungen und der Stein der Abmahnungen rollt wieder los. Egal ob es Kaufen Buttons sind die jetzt mindestens eine Größe von 450 x 100 Pixeln haben (Kostenpflichtig bestellen) oder der Impressum Streit (von jeder Seite ohne zu Scrollen erreichbar mit der Kennzeichnung nach TMG) oder vieles mehr.

    Seit man sich beim DPMA auch allgemeine Aussagen sichern kann, rollen die Steine immer schneller.

    Die Frage bezüglich Widerruf usw. ist auch, ob alles was für den Kunden positiv erscheint, für irgend wen von nutzen ist?

    Auf anderen Seiten ließt man seit Monaten das sehr viele Online Shops Versandkosten (Rücksendung) auf Kunden umlegen werden. Für wen ist das jetzt schlecht? Für den Händler? Nein, Versand ist eine Leistung die in jedem Fall erbracht wird. Also zahlbar ohne Abzug. Ausgenommen Falschlieferungen usw.
    Schlecht für den Handel? Eher weniger. Ich habe sogar Hoffnung, dass wieder einige Geschäfte auf den Straßen zurückkommen. Dann können sich die Kunden wieder beraten lassen (Nutzen ziehen), nichts kaufen und online in Übersee bestellen 😀 Also auch für den Kunden nichts schlechtes 😉

    Wirtschaftskreislauf …

    Ich verstehe nur nicht, warum so viele Menschen (voran Rechtsanwälte) das alles wissen und unsere Straßen immer noch so leer sind? Ist das Land in dem selbst Richter ihre Urteile nicht mehr unterschreiben so stumpf geworden? Ich resigniere jetzt auch mal. Bevor ich böse Blicke ernte 😀 Man könnte auch Tage mit diesem Thema füllen.

    Einen sonnigen Nachmittag wünscht ein eifriger Leser des Newsletter 🙂

    PS: Sarkasmus ist nicht immer schön, er macht aber vieles einfacher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.